Was ist Erasmus+? - EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport

Erasmus+ ist ein Förderprogramm der Europäischen Union (EU). Es fördert Lernen und Zusammenarbeiten in Europa in den Bereichen Bildung, Jugend und Sport. Mit Erasmus+ kann/können zum Beispiel

  • ein Azubi einen Teil seiner Ausbildung in Frankreich absolvieren,
  • eine Berufsfachschülerin ein Praktikum in Österreich machen,
  • eine Studentin ein Semester in Italien studieren,
  • ein Lehrer eine Fortbildung in Schweden besuchen,
  • Jugendliche aus ganz Europa an einem Workcamp in Polen teilnehmen
  • oder Bildungseinrichtungen aus verschiedenen Ländern gemeinsam Lehrpläne entwickeln.

Sie alle bekommen dafür Geld von der EU. Insgesamt stehen 14,7 Milliarden Euro bis 2020 zur Verfügung. Die EU möchte damit insgesamt 4 Millionen Europäerinnen und Europäer fördern.

Erasmus+ gibt es seit 2014. Vorher gab es unterschiedliche Programme: Erasmus für die Hochschulen, Leonardo da Vinci für den Bereich Berufsbildung, Grundtvig für die Erwachsenenbildung, Comenius für Schulen und noch einige andere. Erasmus+ fasst diese Programme unter einem Dach zusammen.

Die EU möchte damit vor allem junge Menschen unterstützen, interkulturelle Kompetenzen zu erwerben und fit für den Arbeitsmarkt zu werden. Außerdem möchte die EU erreichen, dass die Mitgliedländer im Bereich Bildung stärker zusammenarbeiten und ihre Bildungssysteme modernisieren.

Mehr über Erasmus+ erfährst du auf www.erasmusplus.de oder auf der Webseite der Europäischen Kommission.

Wer kann mit Erasmus+ ins Ausland gehen?

Viele Menschen in Europa profitieren von Erasmus+. Auf dieser Website findest du Informationen, wie du während deiner dualen oder vollzeitschulischen Berufsausbildung an Erasmus+ teilnehmen kannst. Wenn du Schüler, Studentin, Lehrer oder Ausbilderin bist, schau doch mal unter www.erasmusplus.de, welche Möglichkeiten Erasmus+ dir bietet.